Letztes Spiel für die Bayern? Lewandowski: “Gut möglich”



Mitspieler Thomas Müller wünschte sich eine Vertragserfüllung von Lewandowski. Der 32-Jährige verwies am Rande der Veranstaltung auf dem Nockherberg aber auf die Gesetzmäßigkeiten des Fußballgeschäfts: “Mal sehen, was passiert”, bemerkte Müller: “Es ist so, er hat bis 2023 Vertrag. Das heißt, die Zügel, die hat schon der FC Bayern in der Hand. Wir wären natürlich dafür, dass er dann auch bleibt. Aber klar, wir kennen alle das Geschäft.”

Bayern-Spitze will Wechsel vermeiden

Vor der Meisterfeier auf dem Münchener Rathausbalkon dürfte die Lewandowski-Personalie vielen Anhängern des Clubs schwer im Magen liegen. Vielleicht auch deshalb bekam Sportvorstand Salihamidzic am Samstagabend beim kleinen Meisterempfang den Frust einzelner Fans ab, die ihn laut “Bild” ausbuhten.

Die Bayern-Spitze scheint sich weiter gegen einen vorzeitigen Transfer von Lewandowski zu stemmen, hatte den Wechselwunsch des Weltfußballers aber vor dem Wolfsburg-Spiel öffentlich gemacht. “Ich habe mit Lewa gesprochen”, sagte Salihamidzic. Der habe ihm gesagt, “dass er gerne was anderes machen möchte”, ergänzte Salihamidzic. Später ließ Lewandowski bei Sky anklingen, dass er selbst gar nicht erst ein Angebot der Münchner bekommen wollte.

Einen vorzeitigen Wechsel des Topstürmers schon in diesem Sommer schloss Salihamidzic erneut aus. Spekuliert wird, dass Lewandowski zum FC Barcelona möchte. Verhandlungen zwischen den Clubs bestritt Salihamidzic. “Lewa hat Vertrag bis zum Sommer nächsten Jahres. Das ist Fakt”, betonte er. Auf die Frage, was passieren müsse, damit er seine Haltung ändere, sagte der Bosnier: “Damit beschäftige ich mich nicht, weil unsere Haltung immer klar war.”

Lewandowskis Berater und der FC Barcelona sind sich einem Bericht von Sport1 zufolge mündlich über einen Wechsel des Stürmers im Sommer einig. Barça warte nun auf einen Hinweis der Bayern über die Höhe der Ablösesumme, berichtete der TV-Sender. Noch sei keine konkrete Abmachung zwischen den Clubs erzielt. Zwischen Lewandowskis Agenten Pini Zahavi und Barcelona sei ein Dreijahresvertrag avisiert worden.

Sadio Mané, der am Samstag mit dem FC Liverpool den FA-Cup gewann, soll ein aussichtsreicher Kandidat auf die Lewandowski-Nachfolge sein. Sky zufolge hat Salihamidzic bereits auf Mallorca mit dem Berater des Senegalesen gesprochen. Auch Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart soll in den Fokus der Münchener gerückt sein. Der Vertrag des 24-Jährigen bei den Schwaben läuft in einem Jahr aus.

Dass Lewandowski nun zum fünften Mal nacheinander Torschützenkönig wurde und zum siebten Mal insgesamt die Torjäger-Kanone einheimste, rückte bei den ganzen Wechseldiskussionen etwas in den Hintergrund. Die Auszeichnung – diese Saison erzielte er 35 Treffer – holte er mit großem Vorsprung auf den Leverkusener Patrik Schick. In der vergangenen Saison hatte der Pole mit 41 Torerfolgen einen Rekord aufgestellt. Lewandowskis Torjäger-Regentschaft in Deutschland durchbrach zuletzt der mittlerweile für den FC Barcelona stürmende Pierre-Emerick Aubameyang für Borussia Dortmund 2016/17. Möglicherweise könnte der polnische Nationalspieler in Barcelona Seite an Seite mit Aubameyang spielen.



Source link

Denial of responsibility! insideheadline is an automatic aggregator around the global media. All the content are available free on Internet. We have just arranged it in one platform for educational purpose only. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials on our website, please contact us by email – [email protected]. The content will be deleted within 24 hours.

Leave A Reply

Your email address will not be published.