Mit Leidenschaft: BVB präsentiert Terzic als Trainer



Zum Neuanfang gehören gravierende Veränderungen im Kader. Superstürmer Erling Haaland wechselt zu Manchester City. In den drei deutschen Nationalspielern Niklas Süle (FC Bayern München), Nico Schlotterbeck (SC Freiburg) und Karim Adeyemi (RB Salzburg) sowie dem bisherigen Kölner Salih Özcan hat der BVB bereits vier spannende und hochtalentierte Neuzugänge verpflichtet.

S icherheitshalber beim BVB gehalten

Terzic hatte die Dortmunder im Dezember 2020 bereits als Interimslösung nach der Beurlaubung von Lucien Favre übernommen, nach durchwachsenem Beginn stabilisiert und zum Pokalsieg geführt. Schon damals hatte er die Zuneigung des großen BVB-Anhangs sicher. Doch die Bosse um Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatten da bereits den damaligen Gladbacher Trainer Rose zur neuen Saison verpflichtet. Eine folgenschwere Entscheidung – für viele Beteiligte.

BVB-Liebling Terzic wurde zur Sicherheit im Club gehalten und auf die neu geschaffene Position des Technischen Direktors gehoben. Damit wurde nach Meinung mancher Beobachter die Autorität von Rose von Beginn an untergraben. Der führte die Dortmunder immerhin zur Vize-Meisterschaft. Der erhoffte Bundesliga-Angriff auf Serienmeister FC Bayern München aber missriet gründlich. Mit acht Punkten Vorsprung wurde das Team von Trainer Julian Nagelsmann ungefährdet zum zehnten Mal nacheinander deutscher Meister.

In den Pokal-Wettbewerben gaben die Dortmunder zudem ein sehr schwaches Bild ab. Im DFB-Pokal scheiterte der Titelverteidiger bereits im Achtelfinale am Zweitligisten FC St. Pauli. In der Champions League kam das Aus in einer durchaus machbaren Gruppe bereits in der Vorrunde. Zuletzt wuchsen in der Führungsetage die Zweifel am ehrgeizigen Rose. Nach einer großen Saisonanalyse am Donnerstag kam der konsequente Schnitt.

Seit dem Abgang von Kult-Coach Jürgen Klopp im Sommer 2015 sucht der BVB nach einer langfristigen Lösung auf der Trainerbank. Sechs verschiedene Verantwortliche probierten sich seitdem an der Seitenlinie. Ob Thomas Tuchel, Peter Bosz, Peter Stöger, Favre, Terzic in seiner ersten Amtszeit oder nun Rose: Keiner von ihnen blieb wirklich lange. Mit dem Terzic-Comeback soll nun endlich Konstanz her.

Mit welchem Trainerteam er in die Saison geht, steht noch nicht fest. Diesbezügliche Gespräche wollen die Verantwortlichen beim BVB in den kommenden Tagen führen.



Source link

Denial of responsibility! insideheadline is an automatic aggregator around the global media. All the content are available free on Internet. We have just arranged it in one platform for educational purpose only. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials on our website, please contact us by email – [email protected]. The content will be deleted within 24 hours.

Leave A Reply

Your email address will not be published.