Nächstes Break – Zverev schnuppert am zweiten Satz



6:4, 2:3: Auch Zverev merkt, dass Alcaraz hadert. Der Spanier produziert seinen ersten Doppelfehler, weiß sich aber immer wieder mit seinem geschmeidigen Stopp zu helfen. Bislang ist hier alles in der Reihe im zweiten Satz. Alcaraz gelingt zwar nur zu 50 Prozent der 1. Aufschlag, macht aber auch beim zweiten 75 Prozent seiner Punkte.

6:4, 2:2: Alcaraz zuckt mit den Schultern, schaut in die Box zu seinem Trainer Juan Carlos Ferrero. Doch was dann folgt ist der beste Ballwechsel der Partie. Bei einem Schmetterball von Zverev kontert Alcaraz mit einem starken Smash longline, hat dabei etwas Glück mit der Netzkante – und holt sich unter dem Jubel der Fans den Punkt. Zverev produziert nun auch seinen ersten Doppelfehler, hat Pech mit der Netzkante und hat tatsächlich Break-Ball gegen sich. Doch Alcaraz verschlägt diesen und macht danach noch einen Fehler. Zverev übersteht diese brenzlige Situation wie schon im ersten Satz. Durchatmen. 2:2.

6:4, 1:2: Doch auch der Spanier bleibt stabil und holt sich nun sogat sein erstes Spiel zu Null. Schafft er es nun, wie schon zu Beginn des ersten Satzes in die Nähe eines Breaks zu kommen?

6:4, 1:1: Der erste Aufschlag sitzt bei Zverev weiterhin, Alcaraz weiß bislang kein Mittel dagegen.

6:4, 0:1: Alcaraz schlägt auch im 2. Satz als Erster auf und sichert sich das erste Spiel. Auffallend: Bislang haben wir erst ein Ass gesehen, Alcaraz steht in dem Bereich noch blank da bisher.

Fazit 1. Satz: Alcaraz begann dominant, doch Zverev fand immer besser in die Partie und erbeitete sich das eine Break, das ihm zum Satzgewinn verhalf. Problematisch aus Sicht von Alcaraz: die Anzahl der unerzwungenen Fehler. 16 stehen da bei im auf der Habenseite, bei Zverev sind es nur sieben. Das muss besser werden im zweiten Satz.

6:4: Zverev bleibt stabil und erarbeitet sich bei 40:15 zwei Satzbälle. Mit einer geschickten Rückhand cross holt er sich verdient den ersten Satz.

5:4: Der Mann aus Murcia will sich noch nicht geschlagen geben, schlägt bei 30:30 eine tolle Vorhand longline an die Grundlinie. Auch den nächsten Punkt macht er. 5:4. Nun schlägt Zverev zum Satzgewinn auf.

5:3: Wieder gut im Aufschlag, wieder zu Null. Zverev bleibt bei eigenem Service zu stark für den Spanier. Jetzt ist er dem Satzgewinn ganz nah – und das nach knapp gespielten 35 Minuten.

4:3: Der Olympiasieger bleibt weiter gut drin in den Aufschlagspielen des Jungstars, sein Slice bei 30:30 verhungert allerdings und landet klar im Netz. Alcaraz macht das Spiel zu und verkürzt. Er bleibt aber weiter ein Break hinten.

4:2: Zverev ist nun der bessere Spieler, hat eine brilliante Aufschlagquote von 82 Prozent. Bei 40:15 gerät die Vorhand von Alcaraz zu lang. Zverev führt nun erstmals mit zwei Spielen. Alcaraz steht bei seinem Aufschlagspiel nun unter Druck, will er den ersten Satz hier nicht schon ganz früh abgeben.



Source link

Denial of responsibility! insideheadline is an automatic aggregator around the global media. All the content are available free on Internet. We have just arranged it in one platform for educational purpose only. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials on our website, please contact us by email – [email protected]. The content will be deleted within 24 hours.

Leave A Reply

Your email address will not be published.